ÜBER UNS



WER WIR SIND

Sandman Microdentistry ist ein dänisches Unternehmen, welches alle Sandman Zahnmedizinprodukte und dessen Zubehör vermarktet und vertreibt. Die Produktion erfolgt in einem eigenem Unternehmen – Innovative Micro Dentistry Sp. Z.O.O.

Der Sandmann wurde im Jahr 1998 von dem dänischen Zahnarzt Ove Rasmussen erfunden, der ein Pulverstrahlverfahren erfand, mittels dessen die Verwendung von Pulver als auch der Arbeitsdruck reduziert werden konnte.

Seit 1997 gibt es eine klare Abkehr von den großen, teuren, mobilen Einheiten in Richtung der einfachen Handheld -Produkte. Sie sind billig, aber immer noch auf dem gleichen Technologiestand wie die, welche in den 1940er Jahren verwendet wurden.

Wir gehen davon aus, dass die teuren Produkte nicht den erwarteten Marktanteil hatten und die Konkurrenten daher versucht haben, einfache Ausstattungen zu fertigen. Für den Zahnarzt sind diese Preise vernüftiger, vor allem, wenn die Lebensdauer des Gerätes nicht den Erwartungen des Zahnarztes entsprechen, besonders im Hinblick auf Staubprobleme in der Umgebung und die mangelnde Präzision, welche es dem Zahnarzt schwierig machen, das Produkt zu verwenden.

UNSERE MISSION IST

  • die beste Lösung für eine schonende Zahnpflege, bekannt als minimal-invasive Behandlung oder Microdentistry zu liefern.
  • Wir wollen der bevorzugte Hersteller von zahnärztlicher Sandstrahl- und Polierausstattung für praktizierende Zahnärzte in Europa, Asien und den USA werden.

DIE GESCHICHTE ..

Karies ist immer noch eine übliche Erscheinung und trotz der Hinzugabe von Fluorid in Zahnpasten seit 30 Jahren, ist es noch nicht möglich, Karies auszurotten. Der globale Karies-Stand ist auf einem Abwärtstrend in Richtung einem stabilen Niveau. Das Niveau für 12-jährige Kinder ist nach DMFT¹ im Durchschnitt 1,61 (in 188 Ländern im Jahr 2004 vgl WHO²) Im Vergleich dazu steht Dänemark mit einem Messwert von 0,80 und USA mit 1,19. Die Zahlen sind immer noch riesig, allein für dieses Alter, mehr als 200 Mio. Karies betroffene Zähne, extrahiert wegen Karies oder Amalgamfüllungen, die, wenn sie nicht behandelt werden, Tausende von Menschen beeinträchtigen, Auswirkungen auf die Umwelt haben und Kosten in Höhe von Milliarden für die globale Gemeinschaft mit sich bringen.

Die Zahnbehandlung mit Pulverstrahlgeräten hat seinen Ursprung in den 1940er Jahren in den USA, erfunden vom Zahnarzt Robert Black und das erste kommerzielle Produkt „Airdent” wurde von der Firma SS White eingeführt

Das Sandstrahlverfahren wurde, nicht wie erwartet, zur innovativen Technologie, welche den Dentalmarkt revolutioniert. In der gleichen Zeit wurde ein ganz anderes Produkt eingeführt und trotz des Lärms und Geruchs, ging die Hochgeschwindigkeitsluftturbine eindeutig als Sieger hervor, auch wenn die Turbine mehr gesunde Zahn-Materie als nötig entfernt. Die globale Durchdringung der Hochgeschwindigkeitsluftturbine wurde im Laufe der nächsten Jahrzehnte bestätigt – ein Muss für jeden Zahnarzt.

Die Pulverstrahltechnik wurde auf dem amerikanischen Markt in den späten 80er Jahren wieder eingeführt. Die Technologie wurder verbessert und die Produktpalette und Lieferanten waren in stetigem Wachstum in den 90er Jahren. Im Jahr 1999 wurden 14 verschiedene Sandstrahl-Produkte von insgesamt 12 Lieferanten allein in den USA identifiziert.

Das Verfahren wurde im Laufe der Jahre in den USA, wo ca. ¼ aller amerikanischen Zahnärzte diese Ausstattung kaufen, sehr beliebt. Der entscheidende Durchbruch kam jedoch nie. Es war nicht möglich, eine allgemeine Akzeptanz in den europäischen Markt zu erzielen. Der fehlende Durchbruch kann hauptsächlich an den hohen Einsatz von Pulver zurückzuführen werden und die erhöhte Menge an Staubteilchen in der Praxis.

Das Problem der Kontrolle von übersprühendem Pulver, veranlasste viele Zahnärzte, die Verwendung dieser Geräte einzustellen, da Patient, Zahnarzt und Umgebung während der Behandlung in Staub eingehüllt wurden. Diese Staubprobleme traten aufgrund der verwendeten Technologie auf, bei welcher Aluminiumoxid-Pulver durch eine feine Düse geblasen wird. Der Luftstrom, welcher von einem Kompressor erstellt wird, zieht an einer Kammer vorbei, von wo aus das Pulver durch Unterdruck angezogen wird. Die Effizienz “der Bohrfähigkeit” wird durch die Erhöhung der Geschwindigkeit des Luftstroms durch eine erhöhte Druckausübung geschaffen. Das größte Problem im Bezug auf diese Produkte ist die Anforderung eines extrem hohen Druckes von bis zu 12.000 hPa, um auf höchstem Niveau arbeiten zu können. Um das “Übersprühungs-Problem” zu vermindern, fügten mehrere Hersteller Zerstäuber in das Verfahren, was dem umgegebenen Staub Einhalt gebieten sollte, aber leider haftete das Aluminiumoxid nun als Ganzes in der Mundhöhle des Patienten und reduzierte die Abreibungsfähigkeit der Füllung während der Behandlung.

1998 erfand Zahnarzt Ove Rasmussen ein Pulverstrahlverfahren, wobei die Verwendung von Pulver als auch der Arbeitsdruck reduziert werden konnte. Mit Gründung von Sandman ApS Anfang des Jahres 2001, welche von NOVI Innovation unterstützt wurde, wurde die Methode patentiert und eine Entwicklung des Instruments begonnen. Im Jahr 2006 ersetzte Sandman Dental ApS die, im Jahr 2001 erfundene mobile Einheit mit SANDMAN Futura. Hierbei handelt es sich um eine vereinfachte, sowohl stationär als auch mobil einsetzbare Einheit ohne Elektronik, welche ausschließlich durckluftbetätigt wird. Die Technologie hat sich in dieser Version präzisiert.

SANDMAN™ Futura verwendet eine andere technologische Plattform als seine Konkurrenten. Die patentierte Technologie ermöglicht es, die Mischung aus Luft / Aluminiumoxid bei einem niedrigen Druck von 1800-5000 hPa zu steuern und gleichzeitig die Staubprobleme erheblich zu reduzieren. Die Technologie hat Ihre Funktionalität im Laufe der letzten 7 Jahre anhand der Behandlung von tausenden Patienen unter Beweis gestellt und dies ohne Nebenwirkungen und Pulverübersprühung.

SANDMAN IST HEUTE EINE DER SICHERSTEN INVESTITIONEN FÜR DIE ZUKUNFT IM DENTALBEREICH.